Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft

PP&B

  AC CP MP PC TH  MPG

Search

Support Request

PPBWiki

more

Quick Links

PP&B

FRITZ - HABER - INSTITUT DER MAX - PLANCK - GESELLSCHAFT

Hausinformation Nr.7/1996
Gründung der Dienstleistungsgruppe
Personalcomputer, Prozeßrechner und Bildverarbeitung (PPB)

Sehr geehrte Damen und Herren!

Am FHI wurde eine neue Dienstleistungsgruppe gebildet, die sich mit der Unterstützung aller Mitarbeiter des Hauses in Fragen der Anwendung von DV Geräten befaßt. Die Gruppe arbeitet zusätzlich zu den vorhandenen Dienstleistungen des GRZ und beinhaltet die Aufgaben der früheren Gruppe "Prozeßrechnerkoordination".

Die Gruppe ist eine Service-Einheit und untersteht dem Direktor der Abteilung "Chemische Physik". Die interne Leitung der Gruppe hat Heinz Junkes.

Weitere Mitglieder der Gruppe sind Ralf Schmidt, Michael Wesemann und Holger Behrens(nicht mehr aktuell - Anmerkung der Redaktion). Die zentrale Anlaufnummer ist intern: 3456. Die Gruppe ist in Räumen des GRZ untergebracht.

Die Aufgaben der Gruppe liegen in den Bereichen: Personalcomputer, Prozeßrechner und Bildverarbeitung (PPB).

  • Für Personalcomputer werden folgende Aufgaben übernommen:
    • Betriebsunterstützung (Hard- und Software) aller Personalcomputer am FHI (PC und MAC Systeme).
    • Fortentwicklung und Systempflege der UNIX-Workstations in den Abteilungen.
    • Beratung bei Investitionsentscheidungen und Beschaffung von Hard- sowie Software.
    • Vorratshaltung von Ersatzteilen und Austauschgeräten.
    • Im Bereich der Verwaltung begleitet die Gruppe die Neuinstallation des SAP Verwaltungssystems und unterstützt die angebotenen Hilfsfunktionen der Generalverwaltung vor allem in der Aufbauphase.
    Diese Aufgaben können nur sinnvoll wahrgenommen werden, wenn die Anwender sich bei Neuanschaffungen an die Empfehlungen der PPB Gruppe halten, um ein Minimum an Übersichtlichkeit der vorhandenen Systeme zu gewährleisten. Die Gruppe ist daher nicht verantwortlich für Neuanschaffungen, die ohne ihre Beratung vorgenommen wurden. Die Vernetzung erfolgt in Absprache mit dem GRZ.
  • Im Bereich der Prozeßrechner entwickelt die Gruppe individuelle Lösungen für Meß- und Datenerfassungsprobleme im wissenschaftlichen Bereich. Darüber hinaus berät die Gruppe bei Investitionen von Großgeräten, die mit industriellen Prozeßrechnersystemen betrieben werden. Die individuellen Lösungen werden zunächst projektiert, wobei auf die Verwendung einer möglichst kleinen Zahl von Standardkomponenten zurückgegriffen wird. Danach folgen Phasen der Entwicklung und Testinstallationen, die schließlich vom Auftraggeber fest übernommen werden. Die Gruppe hat keine Verantwortung für Systeme, die ohne ihre Beratung neu angeschafft werden. Für industrielle Prozeßrechner übernimmt die Guppe in Absprache mit dem GRZ auch die Integration in das bestehende Netzwerksystem am FHI.
  • Im Bereich der Bildverarbeitung übernimmt die Gruppe vor allem Beratungsfunktionen der Nutzer bei Investitionen im Hard- und Softwarebereich und bei der weiteren Verbesserung der Bildausgabeperipherie des FHI. Dabei wird eine Koordination der in verschiedenen Bereichen vorhandenen umfangreichen Ressourcen und Erfahrungen angestrebt. Die Gruppe unterstützt Anwender von Programmsystemen, stellt kleinere Eigenentwicklungen von Software zur Verfügung und besorgt die Anbindung von Hard- und Softwaresystemen an die vorgeschalteten Prozeßrechnersysteme.

Die PPB Gruppe betreut bereits eine umfangreiche Sammlung von Systemen außerhalb von Lösungen im Personalcomputerbereich, die im Anhang aufgelistet ist. Neuinvestitionen sollen unter weitgehender Verwendung der Erfahrungen der bereits vorhandenen Systeme getätigt werden. Die Gruppe behält eine Marktübersicht, um auf Neuentwicklungen flexibel und zeitnah reagieren zu können. Im Interesse einer effizienten Betreuung der bereits großen Zahl von Installationen ist eine geordnete Weiterentwicklung einer begrenzten Zahl von Systemvarianten anzustreben und Kompatibilität maximaler Individualität vorzuziehen.

Im Personalcomputerbereich, der gleichwertig mit dem Bereich "Größere Systeme" betreut wird, ist ebenfalls eine den Aufgaben des Rechners angepaßte Standardisierung angestrebt, vor allem, um Wartungsarbeiten, Netzwerkeinbindung und Ersatzteilbeschaffung effizient zu gestalten. Die Gruppe wird vor allem in diesem Bereich auf die Erfüllung der Lizenzbedingungen von Software achten und jede Verwendung von Raubkopien an Software unterbinden.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. K. Doblhofer

© FHI

Edit Upload EditSideBar

Address: Fritz-Haber-Institut, Faradayweg 4-6, 14195 Berlin, Germany